Stipendium

Ein Studium ist ein kostenintensives Unterfangen: Nicht nur die Wohnung oder WG will muss finanziert werden, sondern auch Fachbücher, Essen und das Studenten(nacht)leben. Studenten, denen nicht das Privileg zuteilwerden kann, von der Familie finanziell unterstützt zu werden, müssen in der Regel neben ihrem Studium jobben, um die Kosten fürs Studium tragen zu können. Hat der Nebenjob thematisch nichts mit den Studieninhalten zu tun oder nimmt er die vollen zulässigen 20h die Woche in Anspruch, leiden in der Regel die Studienergebnisse und/oder das Studium zieht sich in die Länge. Beides führt in der von harter Konkurrenz geprägten Arbeitswelt zu klaren Wettbewerbsnachteilen. Die bekannteste Alternative zum Nebenjob stellen das zinslose BAföG und preisgünstige Studentenkredite dar. Der Nachteil: Bei beiden Formen wird dem Studierenden eine Art Kredit gewährt, der nach einer gewissen Zeit nach Beendigung des Studiums teilweise zurückgezahlt werden muss. Bevor der Studierende also den Weg in die Arbeitswelt antritt, ist er bzw. sie bereits Schuldner bzw. Schuldnerin.

Eine alternative Möglichkeit der Finanzierung des Studiums stellen Stipendien dar. Diese werden weder besteuert, noch müssen sie an den Stipendiengeber zurückgezahlt werden. Für ein Stipendium müssen sich interessierte Studierende direkt beim Stipendiumsgeber einem Bewerbungsverfahren unterziehen. Stipendien werden in der Regel von Stiftungen an besonders begabte Studierende vergeben. Neben Leistungskriterien können bei der Entscheidung je nach Stiftung aber auch politische und/oder soziale Kriterien eine Rolle spielen.

Eine der bekanntesten Institutionen, die Begabtenförderung betreibt, ist das Begabtenförderungswerk, dem eine Vielzahl von Institutionen (meist Stiftungen) angehören. Die finanziellen Mittel des Begabtenförderungswerkes werden komplett vom Bundesministerium für Bildung und Forschung bereitgestellt, welches auch die Rahmenbedingungen diktiert. Der Auswahlprozess wird bei den Mitgliedsinstitutionen jedoch eigenmächtig betrieben. Zu den bekanntesten Mitgliedern gehören:

Im Zuge der Erhebung von Studiengebühren wurde das Volumen vergebbarer Stipendien des Begabtenförderungswerkes an das Volumen der eingenommenen Gebühren angepasst.

Eine andere bekannte Einrichtung ist der DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst), eine Gemeinschaftseinrichtung der deutschen Hochschulen und der Studierendenschaften zur Pflege ihrer internationalen Beziehungen. Zu den Hauptaufgaben des DAAD zählt die Vergabe von Stipendien an Ausländer, die in Deutschland studieren wollen, und an Deutsche, die im Ausland studieren möchten.

Eine weitere bekannte Einrichtung ist die Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH (InWEnt), die zahlreiche Programme betreut. Zu einer der Aufgaben von InWEnt gehört ebenfalls die Vergabe von Stipendien. Neben Stipendien für Studierende vergibt InWEnt auch zahlreiche Stipendien an kürzlich Graduierte, die erste Erfahrungen im Ausland sammeln möchten.

Motivierten Studierenden steht also eine Vielzahl von Stipendien zur Verfügung, die oftmals den kompletten Finanzbedarf decken.