Stadtportrait München

München leuchtet für Studenten

Viel zu teuer, schwer zu kriegen, zu weit außerhalb - für die meisten Studenten sind das drei Synonyme für Wohnungssuche in München. Der Beliebtheit als Studienort tut das keinen Abbruch. München ist für viele Studenten erste Wahl, zum einen wegen des exzellenten Rufs der Universitäten, zum anderen wegen des großen Freizeit- und Kulturangebots in und außerhalb der City.

Gewusst was - vom Künstler bis zum Ingenieur

Vor der Wohnungssuche steht die Entscheidung für die passende Hochschule an. Die Palette der Studienmöglichkeiten ist bunt. Mehr als zwanzig Hochschulen werden individuellen Vorlieben gerecht. Die Alternativen reichen von der Deutschen Journalistenschule, der Hochschule für Film und Fernsehen oder der Akademie der Bildenden Künste, über die Klassiker Ludwigs-Maximilians-Universität und Technische Universität bis zu der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und der Universität der Bundeswehr.

Gewusst wie - Wohnungssuche mit Erfolg

Die Wünsche der Erstsemester an ihre Unterkunft sind prägnant: schnell an der gewählten Uni sein, schnell das Zentrum erreichen, einen Katzensprung von öffentlichen Verkehrsmitteln entfernt, außerdem günstig und gepflegt. München hat eines der höchsten Mietpreisniveaus. Auch herrscht mehr Nachfrage an Wohnungen als Angebote vorhanden sind.

Die Wohnungssuche erfordert also Geduld und Zeit. Am besten, Neuankömmlinge mieten sich für ein paar Tage in einer günstigen Pension ein und machen sich persönlich auf den Weg. Erste Anlaufstelle sind schwarze Bretter vor Mensen oder Bibliotheken. Auch der Weg direkt in die Studentenwohnheime oder in Studentenkneipen lohnt sich. Die offizielle Anmeldung für ein Wohnheimzimmer beim Studentenwerk kann eine Wartezeit von bis zu 4 Semestern nach sich ziehen. Das Studentenwerk in der Leopoldstraße vermittelt aber auch kurzfristig Privatzimmer.

Wer bei Studenten-WG.de nicht fündig wird, dem bieten die Anzeigenteile der Tageszeitungen (Print- und Online-Ausgaben der Süddeutschen Zeitung oder des Münchner Merkur) und Anzeigenblätter (wie Sperrmüll oder Kurz & Fündig) WG-Zimmer oder Appartments zur Miete. In der Innenstadt ist mit 300 - 400 Euro für ein mittelgroßes WG-Zimmer zu rechnen.

Im S-Bahn-Bereich, der bis zu 50 Kilometer betragen kann, liegen die Kosten für ein eigenes Appartment in der gleichen Größenordnung wie für ein Zimmer in der City, in der Innenstadt jedoch wird schnell der doppelte Betrag für die Wohnung fällig.

Beliebeste Stadteile für Studenten sind neben dem berühmten Schwabing, auch Neuhausen und Haidhausen und das Glockenbachviertel.

Gewusst wo - Lebensart in München
Da das Stadtgebiet über ein hervorragendes U- und S-Bahnnetz verfügt, das auch nach Einbruch der Dunkelheit noch sicher genutzt werden kann, ist die Wahl des Stadtteils eine reine Frage von Geschmack und Portemonnaie. Das szenige Glockenbachviertel lockt mit seinen alternativen Kneipen und Shops von jungen Designern. Die Studentenschickeria zieht es in die innenstadtnahe Maxvorstadt, ins südliche Schwabing oder nach Bogenhausen. An Sommerabenden reihen sich hier die Cabrios vor den Terrassen der In-Italiener auf. Umsonst und draußen ist dagegen der englische Garten. Rad fahren, Picknicken oder Lernen im Grünen ist hier angesagt, gelegentlich auch ein Abstecher in die beiden Biergärten, die von Touristen noch nicht belagert werden: der Aumeister und das Seehaus. Wer selber sportlich aktiv werden will, radelt zum Baden an die Isar-Auen. Wer nur gucken möchte, für den ist der Eisbach am Südende des Englischen Gartens perfekt, um die riskanten Manöver der Surfer zu beobachten.