Stadtportrait Greifswald

Wissenswertes über Greifswald
Greifswald ist eine alte Hansestadt und liegt im Nordosten von Mecklenburg-Vorpommern. Auf einer Fläche von rund 50 Quadratkilometern leben rund 54.000 Einwohner. Neben einer großen Bedeutung im Bereich der Forschung und Wissenschaft kommt Greifswald die Nähe zur Ostsee zu Gute. Der Tourismus ist einer der bedeutendsten Wirtschaftszweige der Stadt. Dicht gefolgt vom maritimen Sektor mit der Werft Hanse Yachts.
Mit gut 12.000 Studenten und weiteren 5.000 Menschen die direkt oder indirekt an der Universität beschäftigt sind ist ein knappes Drittel der Einwohner mit der Universität verbunden. Greifswald gilt also zu Recht als Studentenstadt.

Studieren in Greifswald
Die Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald wurde 1456 gegründet und gehört damit zu den weltweit ältesten Universitäten. Zur Universität zählen fünf Fakultäten: Die Medizinische Fakultät, die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, die Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät, die Philosophische und die Theologische Fakultät. Der Schwerpunkt der Forschung liegt im Bereich der Naturwissenschaften, der Mittelalterstudien und Kulturwissenschaft des Asiatischen Raums. Sowohl im Hochschulranking der Zeitschrift "Zeit" als auch bei diversen CHE-Rankings liegt Greifswald ganz weit oben in der Beliebtheit. Dazu tragen die guten Forschungsbedingungen, das angenehme Wohnumfeld und die fast familiäre Zusammenarbeit zwischen Studenten und Lehrkörpern bei.

Studentenleben
Auch außerhalb der Vorlesungen bietet die Ernst-Moritz-Arndt-Universität ihren Studenten diverse Möglichkeiten zu Gruppenaktivitäten und Weiterbildungen. Im Sprachzentrum können Studienbelgeitend Sprachen erlernt oder vertieft werden, Sportkurse sorgen für körperlichen Ausgleich zum Lernen und diverse Medienprojekte prägen die Angebotsvielfalt der Stadt. Natürlich bietet Greifswald auch eine große Palette an Studentenjobs in der Gastronomie und ansässigen Betrieben. Auch die Universität selbst beschäftigt überdurchschnittlich viele Studentische Hilfskräfte.
Das Nachtleben zeichnet sich durch zahlreiche kleine Clubs und Bars aus. Zu Studenten freundlichen Preisen lässt sich besonders in den Studentenclubs feiern. Das sind zum Beispiel der Mensaclub, die Kiste oder der Geologen- und Geographenkeller. In den Sommermonaten finden am nahen Ostseestrand unzählige Beachpartys zum Ausklang des Semesters statt.

Wohnungssuche
Neben dem typischen Studentenwohnheim, das zwar günstig und praktisch, dafür aber häufig unpersönlich ist, bietet Greifswald in seiner traumhaften Altstadt wunderschöne Wohnungen. Große Altbauwohnungen eignen sich perfekt für WG's. In den neueren Stadtteilen rund um den den Stadtkern gibt es Neubauten und den typischen Baustil Ostdeutscher Plattenbauten. Diese Wohnungen sind in erster Linie günstig. Um eine Wohnung in Greifswald zu finden sind die schwarzen Bretter in der Uni die erste Anlaufstelle. Doch da sich das Leben immer mehr ins Internet verlegt ist der Wohnungsmarkt der Studenten-WG.de eine praktische Alternative. Immobilienmakler kommen für die meisten Studenten aufgrund der Maklergebühr nicht in Frage. Dafür kann sich aber ein Blick in die Greifswalder Tageszeitungen und deren Annoncenteil lohnen.

Sehenswertes
Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt Greifswald zählen vor allem die gotischen Bauten rund um den Marktplatz. Darunter der Dom St. Nikolai, St. Marien und St. Jakobi, das alte Rathaus und das Pommersche Landesmuseum. Als Geburtsstadt des bedeutenden Malers Caspar David Friedrich gibt es ein Caspar David Friedrich-Zentrum. Das Wolfgang-Koeppen-Haus ist Sitz des Literaturzentrums Vorpommern. Bei gutem Wetter lädt der Museumshafen zu einem Besuch ein.